WIE?

cubicle.gif (10890 Byte)

2

Building Blocks Methode

 

Da etwa beim traditionellen 'online classic' der Profis die Recherchen immer mit erheblichen Kosten verbunden waren und auch heute noch weitgehend sind, steht vor der eigentlichen Recherche am Gerät ein Prozeß der Vorarbeit, der die Onlinezeit und damit die Onlinekosten weitgehend reduzieren soll. Denn jede zusätzliche Zeiteinheit online bedeutet mehr Kosten für den Nutzer. Nur durch strukturierte Vorbereitung offline (bevor man sich an die eigentliche Recherche am Gerät macht) kann der erfahrene Informationsvermittler die Kosten möglichst niedrig halten und trotzdem genau das gewünschte Ergebnis erhalten.

Beim Building Blocks Ansatz wird die Benutzerfragestellung in gleichrangige Begriffsfelder zerlegt, die unabhängig voneinander und anschließend miteinander verknüpft werden. Im Unterschied zu MFS und LPF wird hierbei die Suchstrategie ganz unabhängig von den wahrgenommenen Trefferzahlen aufgebaut. Die Technik setzt voraus, daß die Trefferzahlen bei den einzelnen Begriffsfeldern nicht stark voneinander abweichen und führt zu einem umfassenden Suchergebnis.

Der BBL-Ansatz verzichtet von vornherein darauf, die Suchstrategie von Informationen abhängig zu machen, die erst während des Online-Dialoges gewonnen werden, d.h., der BBL-Ansatz ist im Prinzip dialogfrei. Eignet sich besonders für eine offline vorbereitete Recherche (=Profimethode). Erfahrende Informationsbroker kommen mit einer durchschnittlichen Anschaltzeit von 7 Minuten aus!

Building Blocks (BBL) - Ansatz

Fragestellung: 
unabhängige/gleichrangige Begriffsfelder

>> offline-Vorbereitung !!!

>> die definierten gleichrangigen
Begriffsfelder werden mit Operatoren
verknüpft

OPERATOREN